Das Team

Coder*innen

Penina Cheshin, Entwicklerin

«Ich sehe es als Privileg, bei einem Projekt dabei zu sein, dass sich der verändernden News-Welt widmet und die Beziehung zwischen Verlagen, Journalist*innen und Leser*innen neu denkt.»

Camille Ory, Entwicklerin

«Es ist eine einzigartige Möglichkeit, mit der innovativen und vielversprechenden Initiative von We.Publish zur Entwicklung der journalistischen Unabhängigkeit in der Schweiz beizutragen.»

Bishoy Melek, Entwickler

«Es ist toll, Teil einer zweckorientierten Stiftung zu sein, die sich der Digitalisierung von Medien verschrieben hat und das Verhältnis zwischen Verleger*innen, Journalist*innen und Leser*innen umgestalten will, um die Zusammenarbeit zu erleichtern und den Nutzen für alle zu erhöhen.»

Projektleitung

Nico Roos, Technischer Leiter

«We.Publish erlaubt mir den Journalismus mit der Software Entwicklung zu kombinieren. Als Student beider Themen ist We.Publish für mich eines der wichtigsten Projekte überhaupt.»

Laurent Aeberli, Projektmanagement und Product Owner

«We.Publish ist das zukunftsweisendste Medienprojekt der Schweiz und kann massgeblich zum Erhalt der Medienvielfalt und -freiheit beitragen. Für mich als freiheitsliebender Mensch ist We.Publish mehr als eine Herzensangelegenheit.»

Geschäftsleitung

Hansi Voigt, Co-Geschäftsführer

«Es heisst Internetz, nicht Intersilos. We.Publish wird seinen Beitrag dazu leisten, dass glaubwürdige Informationen zum Interesse finden und in eine konstruktive Debatte münden. Es ist höchste Zeit, die Werkzeuge zur Verfügung zu stellen, damit die Chancen der Digitalisierung zu einer vielfältigen, dezentralen und individuellen Medienversorgung genutzt werden. Unabhängiger Journalismus ist kein dickes Geschäft mehr. Wir brauchen ihn trotzdem. Here we go.»

Olaf Kunz, Co-Geschäftsführer

«Die Idee We.Publish wurde am Anfang von vielen belächelt. Wie sollte eine OpenSource-Technologie zur Medienvielfalt beitragen? Mittlerweile gibt es diverse journalistische Angebote, die mit Hilfe von We.Publish entstanden sind und inhaltlich zu gesellschafts-relevanten Debatten beitragen. Das macht mich stolz.»