Die Stiftung

Die We.Publish Foundation fördert die Medienvielfalt in der Schweiz mit einem neuartigen Ansatz: Sie bietet unabhängigen Anbietern journalistischer Inhalte Publishing-Tools auf Open-Source-Basis an und stellt so die notwendige digitale Infrastruktur zur Verfügung – insbesondere auch kleineren und regionalen.

Dieser Non-Profit / to the profit of all-Ansatz spart allen teilnehmenden Medien massiv Kosten. Gemeinsam profitieren sie ausserdem von grösseren Reichweiten, einer starken Community und breiter Vernetzung.

We.Publish will die kleinen Medien weder besitzen noch kontrollieren noch deren Geschäftsmodelle vorschreiben, sondern im Gegenteil, deren Unabhängigkeit fördern. We.Publish soll grundsätzlich den Medien zur Verfügung stehen, welche sich den Rechten und Pflichten des Journalismus unterziehen und diese einhalten und das Bedürfnis der Bevölkerung, nach transparenter, glaubwürdiger Berichterstattung, erfüllen.

Stiftungsrat

Manuel Bertschi (Stiftungsratspräsident): MLaw, LL.M., Advokat, Kellerhals Carrard

«We.Publish ist ein zukunftsorientiertes, auf Kooperationen setzendes Projekt, das die Medienvielfalt stärken und die einzelnen Inhaltsanbieter entlasten soll. Weil mir eine funktionierende Medienlandschaft aus demokratiepolitischen Gründen wichtig ist, engagiere ich mich mit Überzeugung für We.Publish.»

Nikki Böhler: Geschäftsführerin des Vereins Opendata.ch

«Eine offene digitale Infrastruktur ist eine essentielle Voraussetzung der Medienvielfalt. Zudem gilt es ein grosses Synergienpotenzial unter regionalen Medien auszuschöpfen. Deshalb unterstütze ich We.Publish.»

Dr. Anna Jobin: Forscherin am Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft, Expertin für Digitalisierung, Medien & Gesellschaft

«Lokal verankert und gemeinsam stark: We.Publish schafft eine nachhaltige Grundlage für echte Medienvielfalt in einer vernetzten Welt.»

Prof. Dr. Guido Keel: Dozent für Journalistik und Leiter des IAM Institut für Angewandte Medienwissenschaft an der ZHAW

«Eine breit finanzierte und vielfältig genutzte Infrastruktur für journalistische Inhalte stärken die Vielfalt der Medien und Perspektiven, und damit die Demokratie und den gesellschaftlichen Zusammenhalt.»

Stiftungszweck

Die Stiftung bezweckt die Stärkung der Medienvielfalt in der Schweiz. Hierzu setzt sich die Stiftung für Projekte ein, die demokratierelevante Inhalte einem breiten Publikum zugänglich machen. Insbesondere setzt sich die Stiftung für die Förderung und Weiterentwicklung einer technischen, frei zugänglichen Infrastruktur (Open-Source) ein.

Voraussetzung der Förderung einer technischen Infrastruktur ist, dass die Infrastruktur eine verlässliche und nachvollziehbare Governance zur Nutzung gewährleistet. So soll die Infrastruktur grundsätzlich all jenen Inhaltsanbietern offen stehen, die sich zur Einhaltung rechtlicher und ethischer Grundsätze bekennen und die gesellschafts- und politikrelevante Inhalte generieren.

Die Zurverfügungstellung der Infrastruktur soll bestehende und künftige Inhaltsanbieter entlasten, indem deren Kosten für die Entwicklung und für den Betrieb eigener technischer Infrastrukturen reduziert werden und damit der Zugang zu den Inhalten für die Allgemeinheit geöffnet wird. Insbesondere soll die zu fördernde Infrastruktur den Inhaltsanbietern bei der Erstellung ihrer Inhalte unterstützen, indem für die Inhaltsanbieter zugängliche technische Systeme zur Verfügung gestellt werden, in welche die Inhalte abgefasst werden und über verschiedene Kanäle (Web, Mobile, etc. ) verbreitet werden können und somit weniger (technische) Zutritts-Barrieren bestehen.

Die über diese technischen Infrastrukturen transportierten Inhalte können im Rahmen des Zulässigen von sämtlichen Inhaltsanbietern genutzt und weiterverbreitet werden. Dies auch im Sinne einer Vernetzung der Inhaltsanbieter untereinander. Die zu fördernde Infrastruktur soll letztlich dem Austausch sowie der Verbreitung von demokratierelevanten Inhalten dienen und stellt damit eine technische Plattform dar, welche die einzelnen Inhaltsanbieter selbst nicht erstellen und finanzieren müssen. Die Stiftung kann selber an den Projekten mitwirken, die demokratierelevante Inhalte einem breiten Publikum zugänglich machen, oder andere Organisationen damit beauftragen. Die Stiftung kann sodann alle Geschäfte tätigen und Verträge abschliessen, die geeignet sind, den Zweck der Stiftung zu fördern, oder die direkt oder indirekt damit in Verbindung stehen.

Die Stiftung ist gemeinnützig und arbeitet nicht gewinnorientiert, ist politisch und konfessionell neutral.